Schluss mit dem Stress, um jeden Preis glücklich zu sein! Raus aus der Selbstoptimierungsfalle! Der Kompass für ein zufriedeneres, sorgloseres Leben.

 

Gerade erschienen bei Hanser - Schonmal anschauen? Bitte!

 

"Ein inspirierender Begleiter auf der Suche nach dem guten Leben, fernab von Glücksformeln und Selbstoptimierungswahn. Philosophisch, witzig, praxisnah."

(Thomas Vasek, Chefredakteur "Hohe Luft" und Buchautor)

 

"Peter Plöger sorgt für Entspannung bei der Glückssuche, damit wir endlich wieder klar denken können. Ein überaus kluges, hilfreiches und entlastendes Buch!"

(Natalie Knapp, philosophische Beraterin und Buchautorin)

 

„Das Glück war bis zum Anfang der 2000er-Jahre ein weitgehend in Vergessenheit geratenes Thema von Philosophie, Psychologie und Kulturwissenschaft. Zu sehr schienen andere Fragen wichtiger. Danach passierte gleichsam ein Dammbruch. Seither werden wir überflutet mit Glücksratgebern, Lebensanleitungen, Sexualoptimierungen, Weisheitslehren und Achtsamkeitshinweisen. Nachdem wir uns mit allem Möglichen geplagt und das Glück vergessen hatten, begannen wir nun, uns mit dem Glück zu plagen. In dieser Misere ist Peter Plögers Buch hochaktuell. Plöger zeigt auf einfache und anschauliche Weise, wie man das vermeiden kann, was Bertolt Brecht so beschrieb: 'Alle rennen nach dem Glück. Das Glück rennt hinterher.' "

(Robert Pfaller, Professor für Philosophie und Buchautor)


Die moderne Arbeitswelt ist durch eine Zunahme beruflicher Veränderungen und Übergänge gekennzeichnet. Die systemischen Beratungsmethoden unterstützen eine ganzheitliche Wahrnehmung der Lebenslage der Klienten. Sie führen den Klienten zu seinen Ressourcen und helfen ihm, berufliche Konfliktsituationen zu bearbeiten.

(aus dem Klappentext)


Ein "Plädoyer für das Aushalten von Unterschieden und Ungereimtheiten. Für die aufwendige Differenzierung. Für das mühselige Schritt-um-Schritt. Für die kleinen, aber feinen Lösungen statt des großen Rundumschlags. ... Ein kluger Autor. Ein nützliches Buch." (Dominik Fehrmann, changeX)


"Plöger bleibt vor allem Beobachter, der verschiedene Fäden aufgreift, beschreibt und dann gekonnt miteinander verwebt. Gut so, denn das ist das Neue und Spannende an diesem Buch." (Heike Littger, Süddeutsche Zeitung)

 

"Der Buchautor Peter Plöger empfiehlt in seinem Buch Einfach ein gutes Leben den Aufbruch in eine Gesellschaft, die sich im Konsum beschränkt. Aber es geht Plöger um weit mehr als die Demontage des westlichen Irrglaubens vom ewigen Wachstum. Er erzählt auch von Menschen, die ihr bisheriges Leben ändern, um etwas Sinnvolleres zu tun. Und die sich nicht nur vor dem übervollen Käseregal fragen: 'Brauch’ ich das eigentlich?'" (ENORM)


"In seinem ... Buch 'Arbeitssammler, Jobnomaden und Berufsartisten' verschiebt der Autor Peter Plöger die Gewichte ein weiteres Mal: in Richtung Prekariat. ... Sein Appell richtet sich denn auch an die Politik: Sie solle nicht länger an dem zerrinnenden Normalarbeitsverhältnis als Regelfall festhalten, sondern endlich zur Kenntnis nehmen, dass die Arbeitswelt vielfältiger geworden ist. Notwendig sei vor allem eine Anpassung der sozialen Sicherungssysteme an die neuen, flexiblen Arbeitsbedingungen." (Winfried Kretschmer, Süddeutsche Zeitung)


Spezialistendämmerung

Artikel in dem Band "Freie Bürger, freie Forschung"

von Peter Finke (Hrsg.).

 


Freie Arbeit als abstrakter Zwang

Artikel in POLITISCHE ÖKOLOGIE, Heft 125

"Anders arbeiten"

 


Arbeit braucht Erfinder

Artikel in Edition Le Monde diplomatique No. 8, 2010: Nano. Gen. Tech.

http://www.monde-diplomatique.de/pm/.edition/nano_inhaltsverzeichnis


 

Peter Plöger wird vertreten durch die Agentur Ernst Piper, Berlin.